Interview mit dem mexikanischen Schriftsteller, Aktivisten und Historiker Paco Ignacio Taibo II über seine Aufdeckung des Genozids an den Yaqui in Mexiko: "Ein ganzes Land hat weggeschaut: Das Vorgehen des mexikanischen Staates wurde de facto aus der Geschichte gelöscht. Das Buch soll diesen Teil der Geschichte wieder sichtbar machen und verhindern, dass sich so etwas wiederholt."
Knut Henkel, literatur konkret, März 2017
Ein Buch gegen das Vergessen. Die mexikanische Revolution von 1910 drängte die ethnische Verfolgung in den Hintergrund des kollektiven Gedächtnisses. Dies hat nun ein Ende gefunden.
Knut Henkel, Vergessener Blutzoll, Amnesty Journal, April 2014 mehr ...
Alles gehörte allen, und deshalb mussten sie sterben: Paco Ignacio Taibo II hat den ­vergessenen Völkermord an den Yaqui in Mexiko aufgearbeitet.
Gerd Bedszent, »Im wesentlichen kommunistisch«, jw, 19.4.2017 mehr ...
Genozid im Schatten der mexikanischen Revolution: Paco Ignacio Taibo II erzählt die verdrängte Geschichte vom Völkermord an den Yaqui durch Mexikos Militär.
Knut Henkel, Neun Patronen für die Guerilla, taz, 12.4.2017 mehr ...
Wie der Historiker, Journalist und Aktivist hier faktenreich eine spannende wie tragische Geschichte von Verfolgung und Ausrottung erzählt, hat den Rezensenten gefangen genommen.
Josef Oehrlein, FAZ, 4. August 2017 mehr ...
Es ist quälend, so viele Berichte über Gemetzel, Tote auf Schlachtfeldern, Massaker, Folter und Mord zu lesen. Aber sie zeigen auch ein beeindruckendes Beispiel für unglaublich hartnäckigen Widerstand, der mit diesem Buch dem Vergessen entrissen wird.
Alix Arnold, ila 407 mehr ...


weitere Bücher der Autorin bei Assoziation A

Informationen zu

  • Paco Ignacio Taibo II mehr