Brutal, poetisch, ohne jegliche Sozialromantik: Luiz Ruffatos „Buch der Unmöglichkeiten“ erzählt Stadtgeschichten aus Sao Paulo. Ruffato jagt, treibt und stößt in diese Irrsinnswelt aus Beton und Blechhütten, Prestigewahn und Prostitution, Helicopterlandeplätzen und Abfallhalden. All das ist sinnlich beschrieben in diesen tropischen Short Cuts mit ethischem Kompass. Literarische Intensität braucht keine Langatmigkeit.
Marko Martin, Vom Überleben in der Megacity Sao Paulo, Deutschlandfunk mehr ...


weitere Bücher bei Assoziation A

Informationen zu