Brutal, poetisch, ohne jegliche Sozialromantik: Luiz Ruffatos „Buch der Unmöglichkeiten“ erzählt Stadtgeschichten aus Sao Paulo. Ruffato jagt, treibt und stößt in diese Irrsinnswelt aus Beton und Blechhütten, Prestigewahn und Prostitution, Helicopterlandeplätzen und Abfallhalden. All das ist sinnlich beschrieben in diesen tropischen Short Cuts mit ethischem Kompass. Literarische Intensität braucht keine Langatmigkeit.
Marko Martin, Vom Überleben in der Megacity Sao Paulo, Deutschlandfunk mehr ...
Luiz Ruffato ist einer der großen Autoren Brasiliens. Als Erzähler ist Luiz Ruffato ganz nahe bei seinen Figuren, er verleiht ihnen eine Stimme, er fühlt mit ihnen, er kennt die Hoffnungen und Beschwernisse ihres Lebens haargenau. Zugleich aber bildet seine Schreibweise mit modernen Mitteln, wie sie auch John DosPassos oder Alfred Döblin entwickelt haben, den von Unsicherheit und Diskontinuität geprägten Takt des heutigen Lebens ab.
Diwan - BR - Rebellische Bücher und ihre AutorInnen - Eberhard Falcke mehr ...
Luiz Ruffatos „Buch der Unmöglichkeiten“ erzählt Geschichten von einfachen Menschen in Brasilien, die sich vergeblich bemühen, dem Elend zu entfliehen. Eine literarische Bearbeitung der Geschichte des Proletariats.
Eva Karnofsky im Büchermarkt DLF mehr ...


Lesereisen / Veranstaltungen

weitere Bücher bei Assoziation A

Informationen zu