Buchvorstellung "Der lange Sommer der Migration"

Der Sommer 2015 kann als eines der wichtigsten migrationspolitischen Ereignisse gewertet werden. Zehntausende Menschen auf der Flucht schafften es für einen kurzen Moment, das europäische Grenzregime aufzubrechen, das am 9. September zur Öffnung der deutsch-österreichischen Grenze führte. Begleitet wurde diese Bewegung der Migration von unzähligen Fluchthelfer*innen, Solidaritätsnetzwerken und lokalen Initiativen. Zugleich kam es zu einer Verschärfung des Asylrechts und zur Erstarkung und Organisierung rechtspopulistischer Kräfte, die mit gewalttätigen Übergriffen auf Asylunterkünfte einhergingen. Die Ereignisse haben sich seitdem überschlagen, Einschätzungen zu den aktuellen Tendenzen des Grenzregimes fehlen.
28.2., Berlin, 19.30 Uhr, k-fetisch, Wildenbruchstraße 86
Buchvorstellung und Diskussion mit den Autorinnen Chandra-Milena Danielzik und Lina Ewert sowie Mathias Rodatz und Stefanie Kron als Mitherausgeber*innen

17. März, Hamburg, 20 Uhr, Kölibri
Buchvorstellung und Diskussion mit Herausgeberin Sabine Hess und Autor*innen
sowie den Initiativen Never Mind The Papers und Medi-Büro (angefragt)
Eine Kooperationsveranstaltung von Assoziation A, Rosa-Luxemburg-Stiftung Hamburg und GWA St. Pauli e.V. Mehr ...